DIE GESCHICHTE

Gegen Ende des vorletzten Jahrhunderts, als die Piraterie ihren Zenit überschritten hatte, vereinten  sich die Kreativsten der Piraten und suchten ihr Glück auf einer einsamen Insel des Zuckeratolls wo sie sich fern der Kolonialmächte gänzlich dem Zubereiten von Crêpes verschrieben. In dieser fast 200 Jahre währenden Episode, die den meisten Gelehrten aus gutem Grund fast völlig unbekannt ist, entwickelten diese Crêpes-Piraten außergewöhnliche Rezepte und Variationen der ursprünglich französischen Delikatesse. Immer wieder brachen sie dabei auf Expeditionen in die entlegensten Winkel der Welt auf, um ihren geheimen Rezepten die nötige Würze zu verleihen. Sie lernten dabei die verschiedensten Früchte, Gewürze und Kombinationen fremdländischer Küchen kennen und nahmen sie sorgsam in ihre Crêpes-Kultur auf.
Nun endlich ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die weitgereisten Crêpes-Piraten ihre Küche der Welt präsentieren und aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz die  besten Rezepte und Toppings auserkoren haben um damit das würdigste Publikum –die Festivalgängerinnen und Marktbesucher- zu beschenken und sie in kulinarische Ekstase zu versetzen.


Ob auf den Dächern Berlins oder unter der sengenden Hitze Osteuropas – überall hat sich die Crêpes-Piraterie auf die Fahnen geschrieben, die besten und außergewöhnlichsten Crêpes den staunenden Menschen sprichwörtlich in den Mund zu legen.
Dabei verzichten die Piraten auch nicht darauf die Kultur, die Tänze und den Humor  ihrer Heimat, dem Zuckeratoll, ihren Gästen näherzubringen…